East Cobb Fine Art Wedding and Portrait Photographer

Ein Indianer kennt kein Schmerz

As we Germans like to say: „An Indian doesn’t feel any pain! “ That exact same phrase can be said about my brave little man C.J.! We had one heck of a day yesterday. We were still in our pajamas when C.J. got his right index finger stuck in a closet door. And it was actually ME who shut the door on him. (He likes to sit and play in the closet and I didn’t think much of it – I learned my lesson!) He wasn’t even really crying either just whimpering and when I opened the door again he had a bloody finger. So I checked it and told him that I’d put a band aid on it. Come to find out that almost the entire tip was cut off and only hanging on by a slim piece of flesh. So I, overcome by immediate shock, started shaking all over had to pull it together and told him that everything would be alright. I ran into the kitchen, grabbed some paper towels, wrapped up his finger, putting pressure on it and got everyone changed, dressed and ready to go. Thank heavens for Zaynah! Without her help I would not have been able to get out of the house as quickly as we were able to. She was a fantastic big sister and terrific helper! A little afraid to hold Caleb’s bandaged finger because of the blood but she got through it! Thank you sweetie!

Once we were at the hospital we were seen by a physician almost immediately. His tiny little finger needed 9 stitches! 9 STITCHES!!!! I still can’t believe it. 2 right through the nail. He was such a brave little boy! During his cries he kept yelling at the Doc. He kept shouting “BAD! You…BAD!” It was almost comical. I didn’t know what to do: cry with him or laugh! So I tried to soothe him by telling him why the Doc was hurting him with the needle and thread. That Mami couldn’t have fixed his finger by herself and that he should be thanking the doctor for fixing it. So then he looked at me, then at the doctor and believe it or not he actually said: “Thank you!” It was so cute. And not even 10 seconds after the doctor said his “You’re welcome!” C.J. was back at yelling “YOU BAD” at him!!!!! LoL It was quite an experience. One I wish not to repeat too soon. While C.J. was being stitched up the 2 girls were being entertained by the nurses or maybe I should rephrase that….the girls were entertaining the nurses! Haha

So after spending pretty much all day at the ER all of us made it back home in one piece. (Including C.J.’s finger!) He’s doing much better know. He keeps telling me, and everyone else who asks him about his bandages, about that “bad door”. Tomorrow we have to go back for a check-up and in 8 days he’ll get his stitches removed. I’m sure it’ll leave a pretty scar which he’ll be able to show off eventually. He’s all smiles and giggles and getting into all kinds of nonsense again – pretty much being himself again!

I just know one thing: Craig – you owe me! Next time you’re the one going to the ER with whoever is in need!!!

 



Wie das Sprichwort so schön sagt: “Ein Indianer kennt kein Schmerz!“ Das gleiche kann man auch von C.J. sagen! Gestern war vielleicht ein Tag! Wir hatten noch unsere Schlafanzüge an als C.J. sich den rechten Zeigefinger in einer Schranktüre eingeklemmt hat. Und es war auch noch ausgerechnet ICH, die ihm den Finger einequetscht hat. (Er sitzt gerne in dem Schrank und spielt da drin rum. Hab mir nicht viel bei gedacht – und meine Lektion gelernt!) Er hat noch nicht einmal groß geschrien und war nur am wimmern und als ich die Tür wieder aufmachte hatte er einen blutigen Finger. Also hab ich kurz drauf geguckt und ihm gesagt, dass wir ein Pflaster draufmachen. Bei näherem begutachten hat sich dann herausgestellt, dass fast die ganze Kuppel ab war und nurnoch an einem Zipfel dranhing. Also fing ich, plötzlich total geschockt, am ganzen Koerper an zu zittern. Ich musste mich echt zusammenreissen und hab ihm gesagt, dass alles in Ordnung sein wird. Also bin ich ab in die Küche, hab ein paar Papiertücher geschnappt, ihm den Finger verbunden, Druck auf die Wunde gemacht und hab die Kids frisch gemacht, angezogen und in’s Auto gepackt. Was hätte ich nur ohne meine Zaynah gemacht! Ohne ihre Hilfe wären wir nie und nimmer so schnell aus dem Haus gekommen. Sie war einfach eine fantastische große Schwester und eine super Hilfe! Sie hatte ein bisschen Ekel davor Druck auf Caleb’s Finger zu machen wegen dem Blut aber sie hat’s dennoch geschafft! Vielen Dank mein Schatz!

Als wir am Krankenhaus ankamen wurden wir recht prompt von einem Notarzt gesehen. Sein winziger Finger brauchte doch allen ernstes 9 Stiche! 9 STICHE!!!! Ich kann’s immernoch nicht glauben. 2 gingen direkt durch den Nagel. Er war so ein tapferer kleiner Bursche! Währendem er weinte meckerte er sogar mit dem Arzt. Er schrie “BAD! You…BAD!” Es war schon fast lustig. Ich wußte nicht ob ich mit ihm heulen oder lachen sollte. Also veruschte ich ihn durch reden zu beruhigen während der Arzt ihm mit Nadel und Faden wehtat. Ich sagte ihm, dass die Mami den Finger nicht alleine wieder hätte heilen können und er sich doch bei dem Arzt bedanken müßte dafür, dass er den Finger wieder ganz macht. Da guckte er mich an, dann den Arzt und ob ihr’s glaubt oder nicht sagte doch glatt: “Thank you!” So süß. Und noch nichtmal 10 Sekunden später nachdem der Arzt “Gerngeschehen!” sagte fing C.J. auch schon gleich wieder mit “YOU BAD” zu schreien an!!!!! LoL Was fuer ein Erlebnis. Eins, das ich sicherlich nicht so schnell wiederholen möchte. Währendem C.J. genäht wurde haben sich die 2 Mädels mit den Krankenschwestern amüsiert oder besser gesagt…die Krankenschwestern haben sich an den Mädels amüsiert! Haha

Nachdem wir also fast den ganzen Tag beim Notdienst verbracht haben sind wir alle heil (einschließlich C.J.’s Finger) zu Hause angekommen. Es geht ihm schon viel besser. Er erzählt mir und jedem anderen, der ihn auf seinen Verband anspricht von dieser „ blöden Tür“. Morgen müssen wir nochmal hin zur Kontrolle und in 8 Tagen werden sie seine Fäden ziehen. Ich bin mir sicher, dass es eine tolle Narbe hinterläßt mit der er letzten Endes angeben kann. Er lacht und kichert und stellt wieder jeglichen Unsinn an – ist also wie eh und je!

Ich weiß nur eins: Craig – ich hab einen bei dir gut! Das nächste Mal gehst du mit zum Notdienst!!!

  • September 5, 2007 - 3:51 am

    Blanche - Oh je, das sieht ja mega krass aus!!! Der arme kleine und doch tapfere C.J.!!! Musste auch lachen, als ich die Geschichte beim Doc gelesen habe. Gib ihm einen dicken Knutscher von uns.
    LY, Bla.

  • September 5, 2007 - 6:22 pm

    Ben - Oh man das sieht ja mal echt eklig aus! Der ärmste, ich hoffe das alles gut verheilen wird. Und Craig wird sich ja mal hoffentlich gut um seinen kleine Finger kümmern wenn er wieder da ist. Da habt ihr ja jetzt quasi ein DAUER ABO beim Notarzt…

  • September 6, 2007 - 12:54 am

    papi - The best part of the whole story is seeing that big smile on my big boy. You are so strong and brave. Papi can’t wait to see you big guy.

    Love Ya
    Papi

  • September 6, 2007 - 5:38 pm

    tina - hy schatz manni und ich sind beide geschockt von den bildern vom finger-sieht ja gefährlich aus- der arme schatz was mußte er da mitmachen–aber manni hat mir gleich erzählt was passiert ist und was du für fotos gemacht hast ich müßte mir das unbedingt ansehen wahnsinn—er war ganz erschüttet wegen dem kleinen—und ganz begeister wie illustiert du das geschildert hast und dann noch die fotos dazu—ich weiß nicht ob du dich noch erinnern kannst wie du dir mal den finger gequetscht hast –an meinem auto am kofferraum——–wir kamen vom ausflug und sind zu oma auf den mariahof gefahren….britta blanche bettina und du—-jedenfalls haben wir irgendwas aus dem kofferraum geholt–ich sag achtung finger weg und mach den kofferraum zu und du hattest die finger noch drin—ich hab mich zu tode erschrocken zum glück war noch gummi dazwischen und der kofferaum wurde noch vorsichtig zugedrückt–jedenfalls haben wir schon bei oma gekühlt und sind dann zu deiner mama heimgefahren mit waschlappen nass zum kühlen deiner finger——-ich war fix und alle-jedenfalls warst du tapfer ohne ende————deine mama hat dich und mich dann beruhigt und gesagt es sei garnicht schlimm –ich brauchte mir keine gedanken zu machen——–ich hab dann abends noch mal angerufen bei deiner mama weil ich mir sorgen machte—aber es war alles ok————–du bzw. wir hatten einen guten schutzengel der in der sekunde acht gegeben hat——–aber ich vergesse dies mein leben nicht———-alles liebe für euch alle und gute besserung für den süßen g.u.k.onkel manni und tina

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

M e e t   t h e   A r t i s t